anzeige
Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)
  
8. Juli 2012 - 17:28h | Aktualisiert: 8. Juli 2012 - 17:28h

Ich bin ein Barde und fordere Götter heraus

Barden waren uralte Dichter und Sänger, schon bei den Kelten. Sie finden sich von nordischer Urzeit bis zu den Comicfiguren von Disney und Rowling, der Erfinderin von Harry Potter. Sie alle versuchten, die Menschen zum Schmunzeln zu bringen. Es waren sogar vereinzelte Lacher. Ich versuche das auch, denn es ist das, was zum Leben noch fehlt. Den hartgesottenen Nordländern und Deutschsprachigen. Ich weiss doch, wovon ich spreche.

Auf der Tropeninsel in Haïti da braucht es keine Barden, denn die Inselmenschen schmunzeln auch sonst. Sie singen und tanzen und lachen drauflos, und dass sie dauernd fremden Wesen begegnen die sie Lachen und Fürchten lehren ist Tatsache und braucht nicht erst heraufbeschworen zu werden. Das Leben ist anders, das Leben ist da. Es wird zu Er – Leben, selbst ohne die Bardenlieder. Wir Weisse, pardon wollte sagen ursprüngliche Nordländer, müssen uns Er – Leben an- und einlesen, dann kommt es auch vor. Aber mit Sicherheit weniger leichtfüssig und tänzerisch.

Ich überlebe (bisher) in Haïti. Ich bin weder Kelte und noch uralt. Aber fühle mich als Barde. Und dass ich auch Kulturen zu mischen verstehe, habe ich schon in meinen Märchen aus der Vaudou-Trommel bewiesen. Die sind ja bald ausverkauft, dann werden mir die Trommeln schon wieder etwas Neues zuspielen.

Die Trommeln der 400 Götter aus dem Hinterhof. Und ihrer Geister. Du erinnerst dich, nach dem grässlichen Einsturz meines Paradieses, es war am 12. Januar 2010 und ich war gerade aus Gresye ausgezogen, dank Göttern und Schutzengeln – so habe ich überlebt. Und jetzt wohne ich bei der Familie ehemaliger Hausangestellten auf einer Erosionskrete, 600 m über der Prinzenstadt es heisst hier Lakou-mango, und schreibe meine Bücher. Direkt angebaut auf der Haus-Rückseite sind zwei Peristyle, wie man die Kulttempel der Vaudouisants bezeichnet. Deshalb wohnen hier 400 Götter im Hinterhof, man kann sie ja nicht zählen, und Geister brauchen keinen Platz. Aber so viele gibt es in der Vaudou-Religion. Also müssen sie hier sein.

Und man sagt, die Trommeln rufen die Geister herbei. Und tatsächlich werden die Handtrommeln ganze Nächte hindurch gestreichelt, gestrichen und gespielt – heute noch. Und tatsächlich kamen die Geister und trugen mir die Ideen zu meinem Märchenbuch zu, das, demnächst ersatzbedürftig ist. Denn die Trommeln spielen weiter, und sie tragen mir ständig neue Geister zu. Geister, die es nur bei den Barden gibt, die sind jetzt vom Keltenland nach Haïti gekommen und singen ihre Lieder.

Kommentarbereich

Für diesen Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben!

captcha

zolanis-logo
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aktuelle Wetterdaten

Santo Domingo
Wolkig
Wolkig
24°C
Gefühlte Temperatur: 28°C
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: 2 m/s NNO
 
Puerto Plata
Wolkig
Wolkig
23°C
Gefühlte Temperatur: 29°C
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: 0 m/s N
 
Port-au-Prince
Überwiegend klar
Überwiegend klar
24°C
Gefühlte Temperatur: 27°C
Luftfeuchtigkeit: 84%
Wind: 0 m/s O